Belgrad zwischen Aufbruch und Stillstand

Es ist mein letzter Tag in Belgrad. Ich schaue aus meinem Hotelzimmer und gehe hinaus auf die Knez Mihailova, Belgrads grosser Fussgängerzone. Bevor ich die Stadt verlasse, nehme ich mir noch etwas Zeit, setze mich hin und beobachte das Treiben. Szenen des Alltags spielen sich vor mir ab. Ein erdiger und feuriger Geruch liegt in der Luft.

Mir kommt der Gedanke:"Es sind erst 14 Jahre vergangen, seit die letzte Nato-Bombe fiel. Doch die Menschen leben im Jetzt und scheinen sich zwischen Aufbruch und Stillstand zu befinden.

Wieso nicht einmal eine Reportage über die leisen Töne der Gegenwart machen?"

Unterwegs mit meiner Mittelformat Lomo nutze ich die letzten Stunden meines Aufenthalts, um die scheinbar unspektakulären Seiten in, um und über Belgrad festzuhalten.